Kirche Börnersdorf

Es wird konkret: Generalüberholung der Orgel

Die nur noch sehr bedingt funktionstüchtige Barth-&-Boscher-Orgel der Kirche Börnersdorf aus dem Jahr 1932 wird generalübeholt, gereinigt, nachintoniert und nachgestimmt. Das ist dringend nötig, wird doch die Orgel derzeit auch als „Zumutung für Organisten“ bezeichnet.

Eine Generalüberholung der Orgel konnte mit Hilfe Ihrer Spenden und mit Hilfe von Fördermitteln in Angriff genommen werden.

Denn Sie haben es geschafft: Dank Ihrer zahlreicher Spenden wird die Börnersdorfer Orgel seit Juli 2021 generalüberholt.

Von der Regionalstiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden liegt zudem die Förderzusage über reichlich fünf Prozent der geplanten Bausumme vor.

Nun warten wir nur noch auf die Fertigstellung und die Wiederinbetriebnahme der Orgel.

Weitere Baustelle in Planung: Die Kirchenheizung

Kostenintensive Instandhaltungsarbeiten dürften in den kommenden Jahren auch an der Kirchenheizung nötig werden. Hier besteht Erneuerungsbedarf. Die alten Fußheizungssysteme sind nicht mehr erhältlich und darum nicht einfach ersetzbar. Ein neues Heizungssystem zu finden ist aufwändiger als gedacht.

Auch für diese Baustelle wird eine fünfstellige Summe zu veranschlagen sein. Sobald wir mehr wissen, erfahren Sie es hier.

Über die Kirche

Klassizistische Schlichtheit

Die Kirche in Börnersdorf wurde 1674 geweiht. Ungewöhnlich ist die Ausrichtung des einschiffigen Saalbaus: Sie verläuft nach Süden; der 1865 hinzugefügte massige Turm mit seinem laternengekrönten Pyramidendach steht im Norden. Das Bruchsteinmauerwerk der Kirche ist unverputzt. Nach einem Brand im Jahre 1781 wurde der Kircheninnenraum in klassizistischem Stil neu gestaltet. Er wird von einer hölzernen Tonne (1933) überwölbt und an drei Seiten von eingeschossigen Emporen gegliedert. Der Ädikula-Kanzelaltar und die Taufe – beide aus Holz – sind in die Zeit nach 1812 zu datieren. Rechts vom Altar befindet sich ein barockes Epitaph eines Geistlichen (1746). Die Orgel (zweimanualig, 18 Register) wurde 1846 von August Schröder erbaut; unter Beibehaltung ihres Gehäuses erhielt sie 1933 eine pneumatische Traktur.

(Informationen unter Über die Kirche mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers übernommen aus: »Kirchen in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz«, Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V. (Hrsg.), Bad Schandau, 2002)

Erledigte Baustellen

Glockenreparatur 2020

Inzwischen läuten alle Glocken in Börnersdorf wieder und das ist gut so. Denn an der einzigen noch historischen Glocke war das Läuterad gerissen und musste komplett ersetzt werden.